nosta nutenschraube variante 1

Nutenschraube, aus dem Vollen geschmiedet.

nosta nutenschraube variante 2

Aus einer Mutter für T-Nuten entsteht eine Nutenschraube, indem ein Gewindestift eingeschraubt und eingeklebt, verstemmt oder verschweißt wird.

nosta nutenschraube variante 3

Aus einem Nutenstein mit Bohrung ohne Gewinde entsteht eine Nutenschraube, indem eine handelsübliche Sechskant-Schraube durchgesteckt wird. Die geometrische Form des Nutensteins verhindert ein Verdrehen der Schraube bei der Montage.

nosta nutenschraube variante 4

Wenn in der T-Nutenkammer nach der Montage des Nutensteins das lichte Maß zwischen C-Schienen und Schraubenkopf größer ist als die Schraubenkopfhöhe, sollte die Schraube im Nutenstein fixiert werden, z. B. durch Verstemmen, durch Halteklammern, Abdeckblech, etc.

nosta nutenschraube variante 5

Die im Nutenstein vorhandene Aufnahme des Sechskantkopfes verhindert das Mitdrehen des Schraubenkopfes beim Anziehen der Schraube. Langlöcher, U-Profilformen und Sechskantstufenbohrungen erfüllen diese Aufgabe. Nutensteine ohne Gewinde sind in der Regel einschiebbar. Sonderformen für Einschwenken und Eindrehen sind bedingt möglich. Aus Nutenstein und Schraube wird somit eine Nutenschraube.